WIE MAN SLOW LIVING PRAKTIZIERT

Slow Living ist eine Bewegung, die uns ermutigt, langsamer zu werden. Wenn Sie neu in diesem Thema sind, können Sie unserenArtikel über die Grundlagen der Slow-Living-Bewegung lesen. Diese Bewegung entsteht tatsächlich, nachdem das Slow-Food-Konzept auftauchte, und wie Sie sich vorstellen können, tritt die Slow-Food-Bewegung als Reaktion auf das massive Wachstum von Fast Food auf.


Wir leben in ständiger Eile und Slow Living ist eine Einladung, das Leben zu verlangsamen, zu nähren und zu genießen. Das bedeutet nicht, dass wir unsere Verantwortung über Bord werfen sollten, sondern zeigt uns, wie wir Momente schaffen, in denen wir uns kümmern, pflegen und erneuern können. Da wir keine Maschinen sind, können wir nicht immer produktiv sein. Tatsächlich sollten wir dies nicht versuchen, da die Folge Burnout oder andere gesundheitliche Probleme sein könnten, die letztendlich Ihre Produktivität beeinträchtigen werden. Man kann immer noch ehrgeizig sein, aber man sollte auch darauf abzielen, ein Gleichgewicht zu erreichen, um langfristig leistungsfähig zu sein, sollte man Körper, Geist und Seele nähren.


Richten Sie Ihr Zuhause nach Ihrem Lebensstil ein, wenn Sie entschleunigen möchten, können Sie Ihren Wohnraum neu denken, um Ihren Raum in einen besonderen Ort zu verwandeln, der zum Entspannen einlädt. Wenn Sie also mehr lesen möchten, erstellen Sie eine Leseecke mit einer guten Einrichtung und einem Lichtsystem, um Tag und Nacht zu lesen. Wenn Sie bereits Platz haben, werden Sie sich wahrscheinlich etwas Zeit nehmen, um zu lesen. Oder wenn Sie täglich meditieren oder Yoga machen möchten, erstellen Sie Ihre Meditationsecke mit einem Kissen oder einem Stuhl und denken Sie daran, es verlockend zu gestalten, fügen Sie Kristalle und ätherische Öle hinzu, um es wirklich einladend zu machen.


Es ist auch wichtig, den Rhythmus der Natur anzunehmen, jede Jahreszeit lädt uns zu anderen Aktivitäten, verschiedenen Arten von Essen ein und wir fühlen uns anders, mit unterschiedlichen Energieniveaus. Genießen Sie im Frühling und Sommer einige Auszeiten am Strand oder in einem wunderschönen Park, entspannen Sie sich einfach oder unternehmen Sie lustige Aktivitäten. Im Herbst und Winter können Sie verschiedene Dinge genießen, z. B. einen Film mit einer heißen Tasse Tee. Wir sind nicht immun gegen einen natürlichen Rhythmus, also hören Sie auf Ihren Körper und nehmen Sie ihn an.


Die Natur ist der beste Freund der Slow-Living-Bewegung, da sie uns lehrt, wie wir uns bemühen können, unsere Ziele zu erreichen, während wir dennoch vorsichtig sind. Deshalb kann es auch helfen, einige Pflanzen zu haben, um sich einzustimmen. Wenn Sie einen Samen pflanzen, müssen Sie alle Zyklen abwarten und sich um ihn kümmern, bis er majestätisch wächst! Dasselbe gilt für uns, wir müssen handeln, aber auch innehalten, nachdenken und uns um uns kümmern. Die Pflege von Pflanzen schult auch unsere Geduld und Akzeptanz für die Dinge, die wir nicht ändern können.


Achtsame Aktivitäten sind in diesem Slow-Living-Konzept ebenfalls willkommen, es ist die ultimative Einladung zur Entschleunigung! Es gibt ein altes Zen-Sprichwort: „Du solltest 20 Minuten am Tag meditieren, es sei denn, du bist zu beschäftigt. Dann solltest du eine Stunde sitzen.' Und das liegt daran, dass wir am meisten brauchen, um langsamer zu werden, uns zu erinnern, uns zu konzentrieren und klar zu denken, wenn wir beschäftigt und gestresst sind. Alles Dinge, mit denen Meditation uns ausstattet, aber die Vorteile hören hier nicht auf, Meditation bringt uns auch in Kontakt mit unseren Emotionen und Bedürfnissen, um unsere geistige Gesundheit zu verbessern.


Legen Sie Ihre Liebe und Aufmerksamkeit in die täglichen Aktivitäten, wenn Sie sie tun müssen, warum tun Sie sie nicht richtig und mit Sorgfalt? Schließlich sind wir oft die Nutznießer dieser Maßnahmen. Wenn Sie etwas essen, verlangsamen Sie es, nehmen Sie sich Zeit, um Ihr Essen zu schätzen, wenn Sie die Lebensmittel auswählen, treffen Sie bewusste Entscheidungen und planen Sie voraus. Ein anderes Beispiel, ein Bad nehmen und sich müde fühlen? Nun, warum nicht auch eine Selbstmassage machen. Seien Sie präsent und vermeiden Sie Automatisierung, es muss nicht immer sein, denn Automatisierung hilft uns auch, Energie zu sparen. Aber seien Sie bereit, zu erkennen, wann Sie diese zusätzliche Sorgfalt und Aufmerksamkeit benötigen, und ein wenig langsamer zu werden.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft